Testberichte Urban-Bikes Alle Marken 2008

Ihre Suche lieferte 6 Treffer

1

Test KOGA SportsLady

Megatest 2008
Fazit: Das ultrasportive Sportslady ist ein Hammer-Fitnessbike. Es passt auf Anhieb, bietet auch Komfort und bringt Fahrspaß – sogar bei gemütlichen Ausfahrten! Testurteil: ÜBERRAGEND Prädikat: Empfohlen/Tipp von aktiv Radfahren SPORT

Test Bergamont Prime Speed

Test: Sporträder Heft 3/2008
Fazit: Zwei Pluspunkte ragen hier besonder s heraus: Erstens die hohe Wendigkeit und Agilität. Das schafft Fahrspaß. Zweitens ein unspäktakulärer aber beruhigend steifer Rahmen. Der bringt Fahrsicherheit. Für ein gewisses Maß an Komfort sorgen die flexfähige Sattelstütze, ein gekröpfter Lenker und 30mm-Reifen Die eng gestufte Compact-Schaltung beingt das leichte Prime Speed auf Touren, solide Bremshebel mit Druckpunkt-Verstellung und griffige Mini-Vs zügeln es. Ein günstiger Quirliger Straßenfeger. Urteil: Sehr gut

Test Centurion Cross Speed 1000

Megatest 2008
Fazit: Auf dem Centurion fühlt man sich sofort wohl. Es ist ein reines Sportgerät und wird diesem Anspruch im vollen Umfang gerecht. Klasse Kiste! Testurteil: GUT

Test Ghost Speedline 5700

Test: Sporträder Heft 3/2008
Fazit: Eigentlich ist das Ghost ein Speed Cruiser. Sein tiefer, langer Rahmen und der 62 cm breite Riser-Lenker positionieren den Fahrer zentral ins Rad. Eine 3x9-Schaltung bietet beinahe eine 1:1 Übersetzung auch für längere Steigungen. Besonders ragen die leichten, grundsoliden Laufräder und die bissige Bremsanlage hervor. Auch die Kojack-Reifen beeindrucken: Ihre Gumimischung klebt förmlich auf der Straße, bisher ungeahnte Kurvengeschwindigkeiten werden möglich. Schön und unempfindlich ist der eloxierte Rahmen Urteil: Super

Test Hercules Streetfit Alfine

Megatest 2008
Fazit: Das schöne Streetfit Alfine bietet viel Rad für wenig Geld. Es ist alles dran, was ein Einsteiger ins Fitnessbike-Metier so braucht – wenig Wartung inklusive! Testurteil: GUT

Test Hercules Streetfit Light

Test: Sporträder Heft 3/2008
Fazit: Täuschend ähnlich dem Bergamont, verwendet Hercules tatsächlich auch dieselbe Gabel vom Zulieferer Aprebic. Der Hercules Rahmen besteht aus schmalerern Rohren, die das Rad bei hoher Geschwindigkeit etwas unruhig machen. Gut gelungene Abstimmung zwischen gemäßigter Sitzposition und agressivem Fahrverhalten. Leichte Systemlaufräder verursachen eine geradezu explosive Beschleunigung. Die Bremswirkung leidet leider unter teigigen XLC-Griffen. Die können im Extremfall sogar einen Schaltervorgang auslösen.
1